Juli 15, 2013

Juli 15, 2013

Wohngebäudeversicherung

Der Abschluss einer Wohngebäudeversicherung ist für jeden Immobilienbesitzer im Zusammenhang mit der Absicherung der Baufinanzierung unverzichtbar, um das Eigentum bei bestimmten Schadensereignissen zu schützen. Die Wohngebäudeversicherung kommt für Schäden auf, die durch Hagel, Feuer, Wasser oder Blitz am Gebäude entstehen. Schäden an fest eingebauten Einrichtungen sowie zum Gebäude gehörende Dinge, wie zum Beispiel Carport oder Briefkästen sind ebenfalls versichert, wenn die Versicherung entsprechend abgeschlossen wird. Denn bei der Wohngebäudeversicherung ist es wie bei anderen Versicherungen auch: Der Versicherungsnehmer kann sich für eine Standardversicherung entscheiden, aber auch weitere Zusatzleistungen mit aufnehmen lassen. Wichtig beim Abschluss der Versicherung ist, die eigene Immobilie zu begutachten, um sie gut und richtig abzusichern. Ist zum Beispiel eine Photovoltaikanlage auf dem Dach angebracht, sollte auch dies mit versichert werden. Zudem ist es möglich, durch zusätzliche Vereinbarungen, die Fußbodenheizung und Glasschäden mit abzudecken. Der Versicherungsnehmer sollte zudem wissen, dass die Wohngebäudeversicherung nicht den Hausrat abdeckt. Dafür ist es erforderlich, eine separate Versicherung abzuschließen. Zum Hausrat zählen in der Regel alle beweglichen Dinge im Haus.

Die Wohngebäudeversicherung kommt nun zum Beispiel dafür auf, wenn ein Sturm ein Teil des Daches abgedeckt hat. Hier wird die Reparatur des Daches bezahlt sowie die damit verbundenen Schäden an festen Teilen des Hauses außen sowie innen. Auch im Falle eines Wohnhausbrandes ist ein Immobilienbesitzer mit der Wohngebäudeversicherung entsprechend abgesichert. Kommt es zu einem Wasserrohrbruch, ist das Eigentum ebenfalls versichert und die Versicherung übernimmt die Schadensregulierung. Immobilienbesitzer sind zudem gut beraten, wenn sie die Wohngebäudeversicherung um eine Elementarversicherung erweitern, die dann auch in Fällen von Hochwasser oder Starkregen die Schäden übernimmt. Allerdings kann die Elementarversicherung nicht überall abgeschlossen werden; Immobilien, die in hochwassergefährdeten Gebieten stehen, werden in der Regel nicht in eine Elementarversicherung aufgenommen.

Der Versicherungsbeitrag wird ermittelt, indem die Lage und der Wert des Hauses Berücksichtigung finden. Sinnvoll ist es, eine gleitende Neuwertversicherung abzuschließen. Das bedeutet, dass zum Beispiel bei einem Feuer und der kompletten Zerstörung des Hauses, der Wiederaufbau zu den aktuellen Konditionen übernommen wird. Die Lage des Hauses spielt bei der Versicherungsprämie eine wichtige Rolle, da es in verschiedenen Gebieten eine erhöhte Gefahr, zum Beispiel Sturm, gibt. Die Versicherungsprämie richtet sich dann danach, für welchen Versicherungsschutz sich der Versicherungsnehmer entscheidet. Dennoch ist es wichtig, die Versicherungen miteinander zu vergleichen, um eine günstige und gute Versicherung abzuschließen.

Bei der Hausfinanzierung ist es unumgänglich, eine Wohngebäudeversicherung abzuschließen. Zum einen ist das sinnvoll, um im Schadensfall Leistungen zu erhalten und nicht auf der Schadensumme sitzenzubleiben, zum anderen verlangen die finanzierenden Banken in der Regel diese Versicherung als Sicherheit. Einige Banken lassen sich die Police als Sicherheit vorlegen. Im Ernstfall bleiben sie dann nicht auf den Krediten sitzen, sondern die Eigentümer sind in der Lage, die Finanzierung auch weiter aus eigener Kraft zu stemmen. Aber selbst wenn das neue Haus ohne Schulden nur mit eigenen Mitteln finanziert werden kann, sollte die Wohngebäudeversicherung abgeschlossen werden, damit bei einem Schadensereignis nicht zu einem finanzielle Ruin kommt.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass die Wohngebäudeversicherung für Immobilienbesitzer die wichtigste Versicherung überhaupt ist. Es sollte vor Abschluss der Versicherung ermittelt werden, welche Leistungen in den Versicherungsvertrag aufgenommen werden sollen, um im Schadensfall gut abgesichert zu sein. Manchmal ist eine Standardversicherung ausreichend, in anderen Fällen ist es sinnvoll, weitere Leistungen mitzuversichern.

[ratings]

Über den Autor

Steven Schostag

Seit über 12 Jahren ausschließlich im Bereich der Immobilienfinanzierung tätig. Durch individuelle Lösungen können oft auch komplizierte Finanzierungen zum Erfolg geführt werden. 

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Related Posts

Wohnimmobilienkreditrichtlinie erschwert Kreditvergabe

Hypothekenzinsen auf Rekordtief – was man jetzt beachten sollte

Tragen Sie einfach Ihre Mail rechts in das Formular ein und erhalten Zugang zu unserem Finanzierungs-Spezial Bereich:


  • hilfreichen Checklisten
  • Erste-Schritte Anleitung
  • regelmäßige Marktupdates


Wir halten uns an den Datenschutz. Wenn Sie den Zugang anfordern, willigen Sie damit ein, dass ich Ihnen in Zukunft themenbezogene Emails senden darf. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Sitemap