• Home
  • |
  • Blog
  • |
  • Eigenes Bauvorhaben oder Bestandsimmobilie?
Juni 22, 2013

Juni 22, 2013

Eigenes Bauvorhaben oder Bestandsimmobilie?

Wenn es um die eigenen 4 Wände geht, stellt sich neben der Frage wieviel Haus kann ich mir leisten auch die, ob eine bereits bestehende Immobilie gekauft werden soll oder ob ein eigenes Bauvorhaben in Betracht kommt. Bei einem Neubau geht es im Wesentlichen um den Typus Haus. Eine Eigentumswohnung wird meist durch einen Bauträger errichtet. Da beide Formen, Neubau sowie Bestandsimmobilie, Vor – und Nachteile haben, schauen wir uns die einzelnen Punkte etwas genauer an.

Vorteile bei eigener Umsetzung eines Neubaus

  • Die Immobilie kann komplett nach den eigenen Bedürfnissen und Wünschen errichtet werden. Das gilt sowohl für die Auswahl der Baumaterialien als auch bei der Auswahl der Baufirmen.
  • Wer vom Fach ist oder in seinem Umfeld Menschen hat, welche über handwerkliche Fähigkeiten verfügen, kann viele Dinge in Eigenregie übernehmen und somit eine Menge Geld einsparen.
  • Ein Hauptvorteil bei einem Bauprojekt ist natürlich die neue Bausubstanz und eine Gewährleistung für die Immobilie bis zu 5 Jahren.

Nachteile eines eigenen Bauvorhabens

  • Ein wesentlicher Nachteil eines Neubaus gegenüber einer Bestandsimmobilie ist das wesentlich größere Kostenrisiko. So kann es sein, dass die geplanten finanziellen Mittel nicht ausreichen, um die Immobilie fertig zustellen. Dies führt in der Regel zu einer teuren Nachfinanzierung.
  • Da wesentlich mehr Dienstleister und Handwerker an dem Projekt beteiligt sind, ist die Gefahr auch größer in Streitigkeiten mit diesen zu gelangen. Das kann schlimmstenfalls zu langjährigen Rechtsstreitigkeiten führen.
  • Zudem müssen Sie sich vorab auf Ihre Vorstellung verlassen, wie die Immobilie im fertigen Zustand aussieht. Das Risiko, dass am Ende nicht alles so aussieht wie Sie es sich vorgestellt haben ist ebenfalls gegeben.
  • Ein Neubau ist in der Regel um einiges teurer als eine Bestandsimmobilie, auch wenn diese saniert und modernisiert wurde.

Bei einer Bestandsimmobilie, sofern diese in gutem Zustand ist, fällt ein erheblicher Teil der Risiken weg. Zudem können Sie sich ein reales Bild von dem Zustand der Immobilie machen, bevor Sie kaufen.

Fazit:

Individualisten, welche keine Risiken scheuen und mit einem erhöhten Organisationsaufwand gut umgehen können, denen ist ein eigenes Neubauprojekt durchaus anzuraten. Alle anderen sind sicherlich mit einer Bestandsimmobilie bzw. mit einem Kauf eines Neubaus vom Bauträger besser beraten.
Egal für welche Variante Sie sich entscheiden sollten, der Zins für Ihr Baudarlehen, ist ein nicht unwesentlich wenig wichtiger Faktor.

[ratings]

Über den Autor

Steven Schostag

Seit über 12 Jahren ausschließlich im Bereich der Immobilienfinanzierung tätig. Durch individuelle Lösungen können oft auch komplizierte Finanzierungen zum Erfolg geführt werden. 

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Weitere Beiträge

Baukindergeld: Alle wichtigen Infos und Voraussetzungen

Hypothek aufnehmen: Baufi-experts informiert

Tragen Sie einfach Ihre Mail rechts in das Formular ein und erhalten Zugang zu unserem Finanzierungs-Spezial Bereich:


  • hilfreichen Checklisten
  • Erste-Schritte Anleitung
  • regelmäßige Marktupdates


Wir halten uns an den Datenschutz. Wenn Sie den Zugang anfordern, willigen Sie damit ein, dass ich Ihnen in Zukunft themenbezogene Emails senden darf. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

Sitemap